Beiträge von MacRobi

    an der "Entwertung" des Zubehörs sieht man halt, dass Motorrad fahren eine Liebhaberei ist und keinerlei Rentabilität erzeugt. Ein Luxushobby, bei dem man den Wertverlust sich leisten können muss. Aber ohne das Zubehör wäre das Motorradfahren einfach nicht rund.

    Genau darauf zielt auf meinen Thread hinaus, ist mein gekauftes, vielleicht sehr teures Motorrad noch nicht perfekt, das ich es zusätzlich noch aufmotzen muss, oder geht es mir einfach nur ums Motorradfahren, ohne teuren Schnick Schnack.

    Ich denke da nicht nur an das Motorrad, auch ans Auto. Jedes Jahr (heuer Ausnahme) gibt es in Maria Wörth das große VW-GTI treffen. Sagenhaft was die Leute da in ihre Kisten stecken, das geht weit über das hinaus, was die Karre neu gekostet hat.

    Ist man ein Schnösel, wenn man sein Motorrad nicht mit teurem Zusatzbauteilen ausstattet?

    Ach ja, ein NAVI zählt für mich nicht zur unnotwendigen Zusatzausstattung, obwohl viele von euch mit Straßenkarten das auslangen finden.

    LsK McR

    Servus Georg

    Danke für diese neue Errungenschaft. Ich war in diesen Ecken schon viel unterwegs, aber durch dich/euch lernt man immer wieder neue Gegenden zu erkunden, die man noch nie gefahren ist.

    Kommt sicher auch auf meinen Tourenkalender.

    LsK McR

    Was mich immer wieder wundert, wenn man über den Gebrauchtmarkt schaut, dass dann Zubehörteile mit ihrem Neupreis aufgeführt werden. Da fehlt in meinen Augen das Bewusstsein, das was man zusätzlich dran schraubt zum Großteil zusätzlich weg ist.

    Da muss ich dem Stefan recht geben. Mich hat es umgehauen, was für ein gebrauchtes Federbein alla Touratech Suspension verlangt wird, und der Hinweis "wenig gefahren bzw. wenig in gebrauch" macht mich auch nicht glücklich.

    Im Übrigen: motzt man sein Motorrad (gilt auch für das Auto) mit Zusatzteile auf, und man tauscht sein Gerät ein, ist es für den Händler meist irrelevant, du bekommst nur den Listenpreis

    laut Gebrauchttabelle.


    Als ich meine erste Triumpf Tiger 800 Xc nach fünf Jahren und an die 30.000 km verkaufte, riet mir mein Händler es vorab privat zu verkaufen versuchen, den es gibt immer wieder Leutchen, die für ein gut erhaltenes Stück mehr zahlen, als du vom Händler bekommst, natürlich inkl. Zubehörteile. Ich machte es und es funktionierte.


    Meine jetzige Tiger 800 XCx hat alles on bord, einzig das Airflow Windschild habe ich von der Alten übernommen, das wollte der Käufer nicht, mit der schelmischen Bemerkung "des schaut ja scheußlich aus" :D.


    Scheibe, jetzt habe ich auch was entdeckt.

    Ich könnte mein mech. verstellbaren Federbein gegen ein elektr. verstellbares tauschen, dann brauche ich beim switch von "Onroad" auf "offroad" und retour nicht immer stehen bleiben, und am WP Federbein sinnlos rumkurbeln :P

    Habe bis dato aber noch keines gefunden, was man nachträglich nachrüsten kann, zumindest nicht für meine Triumpf Tiger 800 XCx

    4315-img-20200916-124538-autoscaled-jpg


    Hi Jungs: eigentlich hätte der Michi es ja wissen müssen.

    Wenn das italienischen Straßenbauamt sagt "chiuso" dann meinen die das ernst, spätestens nach einiger Zeit steht man vor einer Sperre oder einem nicht umfahrbaren Bagger :D

    Siehe "Monte Zoncolan" oder die "Panoramica del Vette" = Bikerweekend Turrach 2020

    "Chiuso" heißt geschlossen und nicht für Motorräder umfahrbar ;(

    Alles in allem ist eure Tour aber fantastisch gewesen, Hut ab, toll zusammengestellt, und das Wetter war euch ja auch hold.

    LsK McR

    Ach, weis zufällig jemand, wo man ein Schönwetter-Generator bekommt?

    es grüßt euch Armin

    Klar gibt es dass, hier im Burgenland, dem östlichsten Land von Österreich, es gibt seit drei Wochen nur Sonnenschein inkl. Temperaturen bis 30°

    Kein Wunder, das der Neusiedlersee austrocknet. Findige Touristiker haben entschieden, das der Wasserstand mit übrig gebliebenen Weinbestand aufgefüllt werden sollte.

    An alle Antialkoholiker unter den Badegästen, beim Schwimmen Mund zu halten.

    4291-img-20200915-110424-autoscaled-jpg


    Was sehe ich da, der Markus hat sich doch für einen Companero Anzug entschieden.

    Super, ist eine gute Entscheidung gewesen.

    Im Übrigen, tolle Berichterstattung von euch, da schlägt mein Bikerherz schneller.

    Hier in Bad Sauerbrunn konnte ich nur meiner Leidenschaft als "Fohrradlfora" nachkommen, mein Möppi hat der Junior.

    Immerhin habe ich in den ersten 14 Tagen bereits 260 km in den Beinen, und wer denkt, das Burgenland ist flach, der irrt gewaltig. Musste ich auch zur Kenntnis nehmen 8o.

    Eine Frage, die mich schon lange beschäftigt.

    Zubehör Firmen schießen heraus wie die Schwammerl, bestückt mit zigtausende Zubehörteile (Wunderlich hat über 3.500 Teile im Programm) werben sie um uns Motorrad Klientel.

    Aber: da kauft man ein Motorrad um einen ordentlichen Knödel Geld, und fragt sich, wie können diese Firmen noch überleben.

    Ich rede hier nur von Teilen fürs Motorrad, nicht von Kleidung und solchen Sachen.

    Meine Triumph hatte beim Kauf alles on Board, also Koffer, Hauptstädter, beheizte Griffe, Alu Ölwanne Schutz, Halogen und Nebelzusatzscheinwerfer usw. ohne Aufpreis.

    Das Einzige, was mir vielleicht abgeht ist ein elektr. verstellbares Federbein, damit ich schnell von Onroad auf Offroad wechseln kann, ohne abzusteigen und an der Feder rumzuschrauben

    Wie schaut es bei euch aus?

    Hätte mich sehr interessiert.:)

    LsK McR

    Hi Bif.

    Auch ich zähle mich zu der rücksichtsvollen Motorradfahrern, vielleicht war mein Threads auf Grund des neulich erlebten etwas übertrieben, aber Frage: wie viele Km fährt ihr Beide mit dem Fahrrad? Viele km können es nicht sein, sonst würdest du auf meinen Bericht etwas anders reagieren.

    Ich bin mit dem Rad ca. 2.000 km/Jahr (in Worten zweitausend) unterwegs, und das nicht nur auf abgelegenen Fahrrad Straßen, sondern sehr häufig auf viel befahrenen Gemeinde und Landesstraßen.

    Leider ist das kein Einzelfall. Vielleicht sind aber unsere Ösi Biker eine andere Community ;)

    denen Fahrradfahrer ein Dorn im Auge sind.

    McR


    P.S. kein Generalverdacht auf alle Biker, doch aus Sicht eines Fahrradfahrers betrachtet, sollte so was nicht ungeschrieben bleiben

    Gruß euch.

    Kurze Einleitung: bin gerade auf Kur hier im Burgenland, und fahre sehr viel mit dem Fahrrad in der Umgebung herum.

    (Motorradl hat derweilen mein Junior in Beschlag genommen)

    Beim Überholen halten die Autofahrer zum Großteil den Sicherheitsabstand zum Radfahrer ein, nicht so der Großteil der Biker.

    Die kleschen mit ihren Rennsemmeln auf Tuchfühlung an dir vorbei, das es dich fast von der Straße fegt, nicht nur das, kommt noch das Getröne von ihren aufgebohrten Tröten dazu.

    Frage an die Runde: ist das wie oben beschrieben Standard?

    Sollten diese Hohlköpfe nicht auch ein wenig Rücksicht nehmen oder machen sie es bewusst, weil ihnen die Radfahrer ankotzen?

    LsK McR

    Danke mal fùr die Infos, werde mich direkt vor Ort telefonisch erkundigen, ach ja und wenn es so weiter geht mit den Covid Infektionszahlen, wird heuer so oder so nichts mehr mit Touren im Ausland..

    Übrigens, bin ja gerade hier im Burgenland auf Kur, am Montag wird entschieden ob wir nicht alle nach Hauses geschickt werden.

    Es gibt im Internet, zumindest wo ich mich rumgetrieben habe, keine aufschlüssige Info, ob die beiden Straßenabschnitte gesperrt sind oder nicht, oder teilgesperrt wie der Nassfeldpass/Passo Pramollo auf der italienischen Seite


    Weis jemand was?


    Will das erste oder zweite Oktober Wochenende das noch einmal angehen, was dem Michi und mir nicht vergönnt war. :(



    LsK McR