Beiträge von MacRobi

    Ich hätte jetzt fast gewettet, dass du damit bei unseren "Weisskapplern" nicht durchkommst.

    Der Gesetzgeber schreibt bei uns wie auch in der gesamten EU eine ordnungsgemäße Transportsicherung vor. Ein Motorrad in seinem Auto so zu platzieren wie du es gemacht hast, wäre für mich nicht durchführbar.

    Frage?:/ sind die Transportösen in deinem Auto bei einem eventuellen Krasch auch ausgelegt, die sich daraus ergebene Tonnage auch auszuhalten. Bei meinem Mazda CX-5 steht ausdrücklich beschrieben, das das Ladegut nicht mehr als 50 kg haben darf im Übrigen würde ich kein Motorrad über die Ladekante bekommen^^

    Sollte das so sein, dann hast die mit deinem Auto eine sehr gute Wahl getroffen :thumbup::thumbup::thumbup:


    LsK MR

    Sie können es einfach nicht lassen, die Briten: In 2020 kommt die NEUE mit ein wenig mehr Hubraum. Zum Glück hatte ich mich noch vor 2 Jahren für das Modell 2017 entschieden.Jetzt habe ich wieder einen Traum und der wird 2020 verwirklicht. Hier der Auszug aus dem 1000 PS online Magazin:

    Die kleine Tiger-Baureihe kommt ganz neu!

    Triumph Tiger 900 2020


    Von Beginn ihrer Bauzeit an war die „kleine“ Triumph Tiger 800-Baureihe ein großer Erfolg für die Briten. Zu Beginn noch ganz übersichtlich in eine straßen- und in eine geländeorientierte Version aufgeteilt, wurde das Programm immer unübersichtlicher. Die neuen Tiger 900-Modelle bekommen nun an allen Ecken und Enden Updates sowie ganz neue Namen – wir erklären die Tiger 900-Baureihe für 2020!

    Wäre Aufräumen doch immer so einfach – Triumph spendiert der „kleinen“ Tiger-Baureihe einen auf rund 900 Kubik erweiterten Hubraum und ändert dabei auch gleich die Namen der Modelle auf etwas flüssigere Bezeichnungen an Stelle der doch recht sperrigen XR, XC, XRx, XCx, XRt und XCa. Da wurde verständlicherweise sehr oft geunkt, dass man sich bei den vielen Tiger XYCaRt-Modellen nicht wirklich auskennt. Die Trennung zwischen Straße und Offroad erfolgt nun über Tiger 800 GT und Tiger 900 Rally. Die Basisversion, die vormals Tiger 800 XR hieß, nennt sich nun ganz schlicht Tiger 900. Darüber rangieren eben für die Straße Tiger 900 GT und als Topmodell Tiger 900 GT Pro, für´s Gelände die Tiger 900 Rally und Tiger 900 Rally Pro. Von der Tiger 900 Pro wird es konform zur Tiger 800 XRx Low wieder eine Version mit niedrigerer Sitzhöhe geben.

    Die Namensänderungen der Tiger 900 bringen Licht ins Dunkel

    Viel weniger Modelle sind es nun also nicht, allerdings sind die Namen doch viel einprägsamer und logischer – und ein Pro für die Topmodelle passen offenbar nicht nur zu Smartphones mit angebissenem Apfel sondern auch zu modernen Mittelklasse-Reiseenduros. Und damit kommen wir auch schon zu den technischen Änderungen, die allesamt in die Kategorie Evolution statt Revolution passen. Aber mal ehrlich, eine Modellreihe, die nach wie vor sehr erfolgreich ist, bestens funktioniert und ausgezeichnet in das Marktbild passt, muss doch nicht zwanghaft neu erfunden werden! Bei einer BMW R 1250 GS lobt ja auch jeder die Konstanz dieser Baureihe, die von Modell zu Modell besser und kompletter wird.vvvvvvvvTriumph Tiger 900 mit noch mehr Power, Drehmoment und Sound

    Triumph Tiger 900 mit noch mehr Power, Drehmoment und Sound

    Dementsprechend gliedern sich nun die Tiger 900-Modelle in die Basis, zwei mittlere Modelle und die beiden Topmodelle. Allen gemein ist der, laut Triumph komplett neue, nach Euro5 saubere Triple-Motor mit exakt 888 Kubik Hubraum, der seine fast 100 Kubik mehr Hubraum gegenüber der Vorgängerin vor allem in mehr Souveränität und dank der 1-3-2-Zündfolge in einen noch typischeren Dreiender-Klang umwandelt. Denn die Leistungssteigerung um 0,2 auf 95,2 PS macht das Kraut bestimmt nicht fett, auch wenn sie nun schon bei 8750 statt 9500 Touren parat stehen. Beeindruckender ist hingegen die, im mittleren Drehzahlbereich um 9 Prozent gesteigerte Leistung und das maximale Drehmoment, das von 79 Newtonmeter bei 8050 Touren auf 87 Newtonmeter bei nur 7250 Umdrehungen gesteigert wird und ebenfalls eine bauchigere Mitte bieten soll.


    Alles abgespeckt an den neuen Triumph Tiger 900-Modellen

    Da passt es natürlich ausgezeichnet, dass die neue Tiger 900-Baureihe auch leichter wurde, die Basis-Tiger 900 spart gegenüber der Tiger 800 XR 7 Kilo ein, bei Tiger 900 GT und GT Pro sind es gegenüber den 800er-Pendants immer noch 6 und 4 Kilo. Besonders viel Gewicht wird bei der Tiger 900 Rally eingespart, Mit 196 Kilo satte 9 Kilo weniger als bei der Tiger 800 XCx, bei der 900 Rally Pro sind es schließlich respektable 7 Kilo. Und das ist nicht nur dem neuen Motor sondern auch einem neuen Gitterrohr-Rahmen mit angeschraubtem Heckrahmen und dem leichteren Kühlsystem mit weniger Kühlmittel geschuldet – also auch hier Änderungen, die man nicht auf den ersten Blick sieht.


    Kurven-ABS und mächtige 7 Zoll-Displays – aber nur an den besseren Triumph Tiger 900 GT und Tiger 900 Rally

    Auch an der Bremse ist der Fortschritt erkennbar, der Wechsel auf die radial montierten Vierkolben-Monoblock-Stylema-Zangen von Brembo in Kombination mit 320er-Doppelscheiben an der Front hieven die neuen Tiger 900-Modelle absolut auf das modernste, aktuelle Level. Auf ein neues Level wird nun vor allem die Eintiegs-Tiger 900 gehoben, darf sie doch voller Stolz, wie die restlichen Tiger 900-Schwestern ein Farb-TFT-Display tragen. Dass es viel kleiner als die mächtigen 7 Zoll-Displays der besseren Versionen ist, macht diese allerdings bestimmt wieder begehrenswerter. Ebenso die übliche Aufrüstung mit verschiedenen Fahrmodi, während die Tiger 900 mit Rain und Road auskommen muss, bekommen Tiger 900 GT und Rally bereits Rain, Road, Sport und Offroad, die Tiger 900 GT Pro noch einen frei konfigurierbaren Rider-Mode dazu und die Tiger 900 Rally Pro mit einem weiteren Offroad Pro-Modus insgesamt ganze sechs Modi.

    Am meisten spricht wohl gegen die Einstiegs-Tiger 900 und somit für alle höher angesiedelten Versionen, dass nur die Tiger 900 auf ein herkömmliches ABS vertrauen muss, alle anderen bekommen ein modernes Kurven-ABS. Die beiden Top-Modelle Tiger 900 GT Pro und 900 Rally Pro bekommen außerdem zusätzlich wie schon bei den Tiger 800-Topmodellen eine Sitzheizung (auch für den Sozius) spendiert und neu dazu nun einen Schaltassistenten mit Blipper serienmäßig.


    Nach wie vor gibt es das volle Paket nur bei den Topmodellen Triumph Tiger 900 GT Pro und Tiger 900 Rally Pro


    Optisch hat sich die Triumph Tiger 900 stark verändert – aber nur im direkten Vergleich

    Interessanterweise muss man ähnlich wie bei der anfangs erwähnten BMW R 1250 GS auch bei der neuen Tiger 900 die Vorgängerin direkt daneben stellen, um die vielen optischen Retuschen auch wirklich zu erkennen. Am ehesten sind es wohl die neuen Scheinwerfer, die nun bei der neuen 900er noch grimmiger aus den LEDs blinzeln als bei der Vorgängerin. Der Rahmen wirkt hingegen, obwohl er komplett neu ist, vertraut und die Seitenteile wurden geglättet. Am Heck kommt nun ein abgesetztes LED-Rücklicht zum Einsatz, das wie so oft auf den Fotos nicht ganz stimmig wirkt, in Natura aber dann das schlanker wirkende Heck sehr gut zur Geltung bringt.

    Die neuen Triumph Tiger 900-Modelle im Überblick:

    • neuer Dreizylindermotor mit auf 888 Kubik vergrößertem Hubraum
    • zehn Prozent mehr Drehmoment als die Tiger 800, mit 87 Nm bei 7.250 U/min als Topwert
    • mehr Leistung über den gesamten Drehzahlbereich, mit neun Prozent mehr in der Mitte
    • einzigartige 1-3-2-Zündfolge für mehr Charakter und Feeling
    • leichter Gitterrohrrahmen mit angeschraubtem Heckrahmen
    • maßgeschneidertes Fahrwerks-Setup, abgestimmt auf maximale Straßen-Performance und Geländetauglichkeit, mit elektronisch einstellbarem Federbein hinten bei der Tiger 900 GT Pro
    • leistungsstarke Brembo Stylema Monoblockbremsen
    • großer 20 Liter-Tank für größere Tourentauglichkeit
    • 7 Zoll-TFT-Instrumentenpanel (Tiger 900 mit 5 Zoll)
    • integriertes My Triumph Connectivity-System (nur GT Pro und Rally Pro)
    • optimiertes Kurven-ABS und verbesserte Kurven-Traktionskontrolle dank Trägheitsmesseinheit (nicht Tiger 900).
    • bis zu sechs Fahrmodi: Rain, Road, Sport, Rider, Off-Road, Off-Road Pro
    • Schaltassistent für kupplungsloses Hoch- und Runterschalten (nur GT Pro & Rally Pro)
    • vollständige LED-Beleuchtung mit Tagfahrlicht
    • Smartphone-Fach inklusive USB-Ladebuchse
    • für den A2-Führerschein auf 35 kW umrüstabar (nicht Tiger 900)
    • Tiger 900 GT Low Ride Height-Version mit angepasster Aufhängung und niedrigerem Sitz erhältlich
    • um 20 mm verstellbare Sitzhöhe bei allen Tiger 900 Modellen
    • mehr als 65 Zubehörteile inklusive Gepäckoptionen
    • zwei neue Inspiration-Kits Trekker und Expedition

    Die Preise gibt Triumph vorerst nur von der Einstiegs-Tiger 900 bekannt, sie wird 11.350 Euro ohne und 11.800 Euro mit Nebenkosten in Deutschland, 12.800 Euro in Österreich und 12.400 Franken in der Schweiz kosten. Lieferbar voraussichtlich schon im Frühjahr 2020.


    Sodala, habe den Termin für eine Testfahrt bereits bei meinem Händler des Vertrauens deponiert.Im März, falls eine Testmaschine zur Verfügung steht (natürlich nur die Offroad Variante), wird einmal ordentlich damit herumgehobelt.Und falls ich mich dafür entscheiden sollte, dann ist das wirklich die letzte aber wirklich die allerletzte Maschine die ich kaufen werden. :D:D:D:D:D


    LsK MacRobi



    Hi Wolli, entspricht dein Transport den Richtlinien.

    Bei uns ÖSIS kannst du schnell mal ein Problem damit bekommen.

    Es geht hier um die Sicherheit nicht nur des Fahrers sondern wegen aller Verkehrsteilnehmer.

    Ladung und die dazugehörige Sicherung sind bei uns ein heißes Thema.

    Also Vorsicht bei der Fahrt über die Grenzen, genau erkunden ob dein Transport bei uns so noch zulässig ist.

    Wo kein Kläger da kein Richter, aber wo ein "Weißkappler" da meist eine saftige Strafe

    LsK Robi

    Auch von mir ein recht herzliches Dankeschön für das tolle Geschenk.

    Gehörschutz ist immer gut, wenn schon nicht beim Motorradfahrern, dann halt in meiner Firma da wir ständig einen Gehörschutz tragen müssen, und der ist schnell verloren ;)

    LsK Robi

    Hi Alex.

    Wie wäre es mit einem neuen Technik Thema für "Video, Foto und Zubehör"

    Darunter würden sehr viele Themen fallen wie Action Cams, Digitale Fotographie oder

    auch die viel geliebten und verhassten Drohnen ;).


    LsK MR

    Habe hier nur ein kurzes Video zur Verfügung, daher passt es glaube ich nicht zum Thema Usertouren

    Wir haben im Zuge der Enduroausbildung auch einen kleinen Abstecher im die Pampas gemacht.

    Leider sieht man im Video nicht die Steilheit des Geländes, es war aber > 20 °, der lose Schotter war staubtrocken die Fahrbahn relativ hart gepresst. Also Bremsen war hier eher nicht angesagt.

    ABS aus, und nur mit der Hinterradbremse versuchen die Spur zu halten <X

    Super war es, lustig war es, im oberen leider nicht aufgenommen Teil hat es zwei meiner Kollegen mit ihrem Krad hingesetzt.

    Ihre Bereifung an den Motorrädern war aber für diesen Einsatzfall mehr als fragwürdig.


    https://youtu.be/MKvB6n7EEZA


    LsK MR

    Wenn man die Leidenschaft hat, etwas zu sammeln, dann sollte man sich nicht davon abbringen lassen, nur gerade bei Motorrädern und dgl. sollte zumindest ein Abstellplatz vorhanden sein.

    Mein Freund hat sich in seiner ganzen Berufszeit ca. 25 Stück Motorräder zugelegt, alle gebraucht und beim Ankauf in einem sehr desolatem Zustand. Heute glaubt man, "Neue" Motorräder vor sich zu haben.

    Wegen seiner Leidenschaft musste auch ein größeres Gebäude her. Kurz entschlossen kaufte er sich ein altes Bauernhaus mit einem riesigen Stall, der in ein tolles Motorradmuseum umgebaut wurde.

    Meine Leidenschaften kann ich zum Glück in meiner Wohnung unterbringen. Motorrad habe ich zur Zeit nur eines, aber wer weiß schon ;)

    LsK MR

    Hallo Community

    Habe ja schon vielfach geschrieben, dass meine Lieblingsländer Nordslowenien und der Friaul sind.

    1.) es gibt noch genügend Schotterpisten dort

    2.) Die Kulinarik stimmt

    3.) Landschaftlich ein Traum (vorausgesetzt man hat schönes Wetter)

    4.) nicht allzuweit weg von meinem Heimatort


    Hier eine kleine Zweitagestour

    Übernachtung natürlich in meinem erklärten Lieblingsort Cividale del Friuli. Ausgangspunkt vieler meiner Touren, ob mit dem Motorrad, Auto oder aber auch per Rad.


    LsK MR

    Sodala

    Habe mir mal zwei Dateien runtergeladen. Vor allem die Strecke von Trasischk (Platzgraben

    übrigens da komme ich her, Seeboden) über Treffling, Tangern Obermillstadt runter nach Sappl dann rüber übern Glanz; Fresach Wurzenpass, Vrisic, Mangart und weiter ins Friaul ist Hammer mäßig geil.

    Diese halbe Strecke wird sicher in 2020 unter die Räder genommen (Vom Mangart ins Friaul)

    LsK MacRobi


    Selbstverständlich kann ich Dir eine überarbeitete Version unserer Alpenrundtour zukommen lassen .
    Gruß Kurt

    Die neue Version ist fürs nächste Mal gedacht .

    Ja würde mich sehr interessieren. Mach´s gleich für alle.

    Glg MR

    Hallo Community.


    Wie schon angekündigt mal was für den reinen Muskelantrieb (Fahrrad ohne E-Motorunterstützung).

    Bin ja auch ein erklärter Fahrradtouren Fan, und mache mit meiner lieben Gabi immer wieder Touren in und um die Steiermark.

    Die hier vorgestellte Fahrradtour ist meiner Ansicht nach die schönste, die wir bis dato gefahren sind.

    Start ist am Bahnhof Tarvisio Boscoverde. Hier kann man sein Auto kostenlos und wenn man Glück hat sogar unter einem Flugdach abstellen. Direkt vom Bahnhof zweigt der Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse der Pontebbana ab.

    Gleichzeitig gibt es auch die Möglichkeit, von hier aus die alte Bahntrasse nach Bled zu benutzen.


    Die ersten 5 km gibt es einen leichten Anstieg, aber danach führt die Trasse ausschließlich bergab. Ein paar mal muss man leider die Bahntrasse verlassen, da teilweise die Tunnel nicht restauriert wurden. Dann geht es runter auch die Bundesstraße Richtung Udine.


    Auf der Strecke gibt es mehrere Kaffeehäuser die liebevoll in den ehemaligen Bahnhofgebäuden untergebracht worden sind.

    Beispiel in Chiusaforte.


    Der Bahntrassenweg endet leider ein paar Kilometer nach Risiutta (Moggio). Hier ist den Italienern das Geld ausgegangen. Sie erwarten sich aber weiterhin Geld aus dem Fördertopf der EU.

    Von Moggio muss man auf die Bundesstraße wechseln und zumindest bis nach Venzone entlang radeln.


    Hier war erst mal eine Rastpause angesagt.


    Danach ging es auf Landes und Gemeindestraßen weiter nach Udine.


    Streckenlänge gesamt: 110 km Zeit grob 8,0 Stunden inkl. Pausen


    http://www.bahntrassenradwege.…hp?page=pontebbana-radweg


    Fotosession:


    Hi Kurt

    Nach deinem Foto zu schließen bist du über den Glanz gefahren (Döbriach nach/von Feistritz/Drau), man sieht hier den wunderschönen Millstättersee, oder?

    Da ich von da aus sehr viele Touren schon gefahren bin, lade ich dich ein, meine Reiseberichte zu verfolgen inkl. gpx Dateien im Anhang.

    LsK MR

    Eines der absoluten Hightlights in Orvieto ist der Brunnen

    https://commons.wikimedia.org/…Pozzo_di_San_Patrizio.JPG


    Eine Doppelwendeltreppe führt 60 m hinab auf den Grund des Hügels


    Hier wurde mittels Eseln das Wasser rauf in den Ort transportiert. Im Falle einer Belagerung könnte man ohne die Stadt zu verlassen jederzeit Wasser holen, auch für Essen war gesorgt. In den Tuffstein wurden Höhlen geschlagen in denen man Tauben züchtete. So hatte man ständig Fleisch und Eier. Füttern brauchte man die Tauben ja nicht, die flogen raus auf die Felder und besorgten sich die Nahrung selbst. Dafür haben wir jetzt die Taubenplage ^^.


    Einfach genial gebaut.

    Habe mir mal diesen Thread angesehen, und Michis Strecke angesehen.

    Ein ganz klein wenig kenne ich mich in dieser Ecke aus. Vor Jahren waren wir in Orvieto zu einer Hochzeit eingeladen.

    Im Zuge dessen machten wir 14 Tage Urlaub im Ort Bolsena und hatten von dort aus die Gelegenheit, die Gegend zu erkunden (mit dem Auto, eh schon wissen warum ^^)

    Ich kann euch nur sagen, diese Ecke ist ein Traum, eingebetet zwischen der Südtoscana, Lazio und Umbrien verbergen sich dort Ortschaften, Gegenden und so manche kulinarische Sensation.

    Leider ein wenig weit weg. Graz Bolsena alles über die Autobahn sind das ca. 850 km und 8 Stunden fahrt.


    Hier ein paar Highlights aus dieser Gegend:




    Bolsena und Orvieto