Beiträge von Polarlys

    Die Bilder finde ich auch schön, vor allem die Bilder am See. Da bekomme ich doch glatt Lust, meine Inga IV ins Wasser zu setzen, aber die passt nicht auf das Motorrad. Übernächste Woche sind wir im bayerischen Wald, dann steht auch bestimmt Passau auf dem Plan, zumindest eine Tour via Passau habe ich fertig.


    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo,


    letzten Sonntag sind wir mal Richtung Belgien gefahren, aber nur bis kurz vor die Grenze. In der Nähe von Lützkampen gibt es ein verstecktes Gasthaus, das Froschloch, wo wir auch schon mal über ein Wochenende waren. Leider war das Haus geschlossen, aber es standen jede Menge Stühle draußen. Also hingesetzt und Päuschen gemacht.


    Super leise, außer Natur nichts zu hören.


    Und das ist der Ausblick



    Kurze Zeit später kam eine von den Besitzerinnen und meinte bei einem kleinen Plausch, bleibt doch sitzen. Dann ging Sie zu ihrem Liegestuhl und genoß auch den Tag. Naja, wir sind noch kurz geblieben, mussten dann aber wieder für die Rückfahrt aufbrechen.


    Die Tour ging auf der Hinfahrt am Schwarzen Mann vorbei, gehalten haben wir hier nicht, wir hatten unterwegs auf der Landstraße an einer Waldeinfahrt die mitgenommenen Brötchen vertilgt. Auf der Rückfahrt haben wir das Kylltal (auch mit Kaffee und Kuchen;)) genossen und die ganze Tour gemütlich ohne Autobahn.


    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo,


    sobald ich neue Termine habe, gebe ich die bekannt. In Vor-Corona- Zeit haben wir uns am 4. Freitag im Monat getroffen. Im Mai wird es vorraussichtlich noch nichts geben, da wir schon Ende Mai eine Woche Richtung Bayerischer Wald unterwegs sind, die geplanten Hotels der Tour haben dann (nach jetztigem Stand) geöffnet.:)


    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo,

    also die Tour weckt deutliches Interesse so nach dem Motto, Freitag hin, Samstag die Runde drehen und Sonntag gemütlich zurück. Aber noch ein kleiner Tipp: in der Nähe von der Sababurg gibt es bei Hemeln eine kleine Kettenfähre, die nur durch die Strömung der Weser angetrieben wird. Ist bei mir Pflichtprogramm, wenn ich in der Gegend bin, meistens auf der Rückfahrt vom Harz.


    Viele Grüße

    Polarlys

    Am Sonntag waren wir diesmal mit 3 Moppeds durch die Eifel unterwegs. Gestartet sind wir in Heimerzheim an der Tanke, sind dann an Mahlberg vorbei über Harscheid nach Schuld gefahren. Dort konnten wir kurz vor der Baustelle Richtung Reifferscheid abbiegen und weiter ging es Richtung Manderscheid. Kurz vor der Kleinen Kyll lockte uns eine sonnige Kurve zur Pause, wo wir uns mit mitgebrachten Sachen für die Weiterfahrt stärken konnten Die Kurve hatte auch den Vorteil, dass es anschließend abschüssig, war, da eine Mitfahrerin beim Beginn der Tour Stress mit der Batterie hatte, die neue war noch nicht geliefert worden. Aber dort startete die Maschine dann einwandfrei und wir sind Richtung Kyllburg und Stadtkyll gefahren. Kurz vor Mechernich haben wir uns dann uns noch kurz unterhalten und dann ist jeder in seine Richtung gezogen. Während es am Vormittag noch etwas frisch war, war der Nachmittag wunderbar zum Fahren, ansonsten ist die ganze Tour schön trocken geblieben. Wir waren bei sehr wenig Verkehr eher entspannt unterwegs, es hat auf jeden Fall allen viel Spaß gemacht, wenn man davon absieht, dass das obligatorische Eis zum Abschluss gefehlt hat.


    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo Zusammen,

    auch wir sind am Samstag unterwegs gewesen, in Wesseling gestartet, dann via Autobahn und Bundesstraße nach Königswinter. Ab da hoch Richtung Ittenbach. Da mein Rider nicht die Tour wollte, die ich vorhatte, habe ich vor Ittenbach einfach mal das Ziel eingegeben, und dann kurvenreichste Strecke gewählt - einfach herrlich. Straßen, die durch fast ;-) unberührte Natur gehen, jedenfalls vom Gefühl her. Dazu dieser herrlich blaue Himmel... Naja, irgendwann haben wir unser Ziel, den Struthof in der Nähe von Unnau erreicht. Bis hier haben wir für 120km rund 3 1/2 Stunden incl. einer Pause gebraucht. Zurück sind wir dann etwas zügiger Richtung Siegtal bis Hennef und den Rest wieder Autobahn gefahren.

    Es war auf jeden Fall eine schöne Tour.

    Viele Grüße Polarlys

    Hallo Kurt,


    erst mal Danke für die Datei mit den Pässen, die Pyrenäen stehen auch noch auf meinem Plan, aber dieses Jahr sind es halt die Cevennen geworden. Wir waren vor Jahren mal im Langedouc-Roussilion, und auf dem Rückweg (von der Domaine de Belaman bis Köln gemütlich Landstraße mit Motorrad) sind wir auch durch die Cevennen gekommen, da hatte mich das Gebiet doch sehr gereizt.

    Auch wenn ich diese Fahrt sehr schön fand, werden wir dieses Jahr wieder mit dem Mopped auf dem Hänger anreisen, für Hin- und Rückfahrt Landstraße ist die Zeit zu knapp und die Strecke mit dem Motorrad auf der Autobahn abreißen, mag ich nicht besonders.


    Viele Grüße

    Polarlys

    Hi,

    TomTom hat den Rider ganz schön verschlimmbessert. Ich habe vorher den UrbanRider gefahren, für meine Art zu planen und zu fahren, war das Gerät spitze. Dann hatte der Störungen und funktionierte nicht mehr richtig, dann dachte ich, probierst Du mal den neuen Rider. Das ganze Handling ist gegenüber dem Urban richtig schlecht geworden:

    - Tracking: auf dem Urban hatte ich mir ein Hilfsprogramm installiert, welches automatisch Tracks aufgezeichnet hat, allerdings im nmea-Format, welches man aber umrechnen konnte. Diese Aufzeichnung klappte wunderbar und vor allem Störungsfrei und du hattest eine Datei pro Tag.

    - Kurvenreiche Strecke: Haben der Urban wie der Rider 550, aber der Urban lotst einen nicht durch jede 30iger Zone.

    - Routenplanung: mit dem Motoplaner ein paar Punkte gesetzt und als ITN auf den Urban geschoben, den Rest machte der Urban für mich jedenfalls sehr gut. Dagegen ist beim Rider550 der Im- und Export von Daten zu kompliziert, da bin ich deiner Meinung. Weiter ist man beim Rider 550 auch nicht mehr in der Lage, die Wegpunkte umzubenennen oder als Stopp für eine Pause zu definieren.

    - Leider hat TomTom auch entschieden, dass der Urban sein Lebensende erreicht hat und wird somit auch nicht mehr mit neuen Karten versorgt, auch ein Negativpunkt für TomTom.

    - Auch das TomTom gegenüber der 400/450-Rider-Serie die Bluetooth-Weitergabe von Routen herausgenommen hat, ist ebenfalls ein Negativpunkt für TomTom.

    - Die Routenplanung auf dem Bildschirm könnte so toll sein, wenn TomTom es geschafft hätte, eine editierbare Wegpunktliste in den Rider einzubauen. Versuche mal, eine Route mit mehreren Wegpunkten auf dem Bildschirm abzuändern. Im Endeffekt ist es besser, die Route am PC abzuändern und dann neu in den Rider zu importieren.

    Aber es gibt ja noch Garmin, das wird doch bestimmt besser sein?

    - Nun ja, ich habe auch noch den Zumo590, aufgrund des deutlich schlechteren Displays gegenüber Urban und Rider 550 wird der aber nur selten eingesetzt. Dann hat Garmin es verstanden, gegenüber früheren Modellen die Software zu verschlimmbessern: Erneuter Routeneinstieg unterwegs und generell das Starten von Routen sind die Stichworte. Nebenbei haben die 590/595 starke Akkuprobleme, teilweise kann man froh sein, wenn der Zumo ohne Fahrzeuganschluß überhaupt läuft.


    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo,

    Danke euch beiden für die Tipps.

    Meine Vorplanung sieht so aus, dass ich mir für die Urlaubsgegend die interessanten Sachen raussuche. Die eigentliche Planung findet dann meistens abends vor Ort statt, da man teilweise dort auch noch interessante Tipps erhält.


    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo Zusammen,


    im September plane ich eine Tour (2 Wochen) in die Cevennen. Das Ziel in der Nähe von Valleraugue ist schon gebucht. Über die Gegend habe ich auch schon einiges im Internet gefunden, aber vielleicht hat noch jemand ein paar Tipps?


    Über ein paar Anregungen würde ich mich freuen.


    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo Erdna,


    einige Anmerkungen zum Rider:

    - Regenprobleme hatte ich bisher nur einmal bei Starkregen, da sind die Wassertropfen vom Tankrucksack auf das Display zurückgeprallt - mein Rider ist fast senkrecht montiert. Da ich ihn fast immer so nutze, habe ich (nach Nerverei) die Ausrichtung festgelegt. Allerdings muss bei meinem Zweitgerät Garmin die Ausrichtung auch manuell geändert werden, das geht nicht automatisch und insofern stört es mich nicht wirklich.

    Es stört mich erst dann, wenn ich das Gerät im Auto einsetzen möchte, hier muss dann die Handschuhempfindlichkeit und bei mir dann als Option die Ausrichtung geändert werden.

    -"Noch nichtmal ein Export per USB am PC ist möglich." Wie schon oben geschrieben, kannst Du die Tracks auch über USB-Kabel exportieren, allerdings musst Du zuerst im Rider die Tracks auf die Karte "teilen", also exportieren. Dann schließt Du den Rider mittels Kabel am PC an, auf dem Rider sollte die Abfrage zum Routenimport kommen. Diese ausführen, dann taucht auf dem PC ein Ordner Rider 550 auf, aus dem Du die Tracks ziehen kannst. Hast Du allerdings den Routenimport übersprungen oder geschlossen, muss der Rider ab- und wieder angestöpselt werden, um in den Routenimport zu kommen. Allerdings hat der Rider auch hier ein Softwareproblem: schaltest Du den Rider bei aktivierter Trackaufzeichnung aus (nicht Standby), ist der Track kaputt und lässt sich nicht mehr teilen. Als Reparaturmöglichkeit kann man den Track teilweise als Route simuliert bei eingeschalteter Trackaufzeichnung ablaufen lassen, das dauert halt ein bischen. Durch die Umwandlung des Tracks in eine Route sind die Originaldaten (Zeiten/ Geschwindigkeiten, eventuelle Zwischentopps) nicht mehr verfügbar.

    Über den oben beschriebenen Routenimport kannst Du auch die ITN-Routen importieren. Bei Mydrive kann man maximal ~18 Wegpunkte von Mydrive auf den Rider schicken, über ITN ist mir noch keine Begrenzung aufgefallen. Wenn Routen über Nebenstrecken geführt werden, kann man mit den 18 Punkten von Mydrive schon mal an die Grenzen kommen.


    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo Wolfgang,

    ich komme auch aus Wesseling und bin auch mit einer kleinen Gruppe unterwegs, 4-6 Fahrer. Die Gruppe habe ich mal als Stammtisch bei "Stammtische und Clubs" eingestellt.

    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo,

    wir waren letztes Jahr (2019) 2 Wochen in Mauthen im Bierhotel Loncium (Brauerei mit Hotelanschluß;)).

    Zum Fahren gibt es viel, man sollte aber keine Angst vor schmalen und kurvigen Straßen haben. Wir sind aber meistens nach Italien rüber und auch 2mal nach Slowenien.

    In Italien gibt es den Monte Zoncolan mit einem schönen Ausblick und die Panoramica del Vette am Monte Crostis - schöne schmale Straße mit Haarnadelkurven und oben über mehrere KM nicht geteert. Das sind nur 2 Highlights, es gibt aber noch viel mehr.

    Zum Essen haben wir abends im Ort mehrere Lokale ausprobiert, die Auswahl ist doch recht groß.

    In Kötschach gibt es dann noch ein Museum über die Bergkämpfe im 1. Weltkrieg, das ist sehr beeindruckend und sollte man gesehen haben.


    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo,

    in Bonn haben wir einen Motorradstammtisch, der sich neben den gemeinsamen Ausfahrten einmal im Monat am Freitagabend trifft. Die Ausfahrten finden meistens in der Eifel bis Belgien, Hunsrück oder Westerwald statt, fahrtechnisch sind wir dabei eher auf Nebenstraßen unterwegs. Es geht also auch, dass man an einem schönen sonnigen Tag in der Eifel ohne allzuviel Verkehr unterwegs sein kann. Ein- bis 2mal im Jahr machen wir auch eine größere Tour, über ein verlängertes Wochenende oder mal eine Woche. Ansonsten treffen wir uns auch schon mal außer der Reihe für sonstige Aktionen.

    Wer Interesse an so einer Gruppe hat, kann mich gerne anschreiben.

    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo,


    das habe ich gerade bei meinem 550 probiert. Gerät war aus, Kabel eingesteckt. Gerät fuhr hoch und dann kam am Navi die Abfrage zum Routenimport, nach Bestätigung tauchte der Rider bei mir am PC als "TomTom Rider 550" ohne(!) Laufwerksbuchstaben auf. In der Konstellation kann ich jetzt die ITN-Dateien auf den Rider schieben, bzw. gespeicherte Tracks (wenn speichern möglich ist ;)) vom Gerät herunterziehen. Wird am Rider dann im Routenimport auf "Fertig" getippt, verschwindet der Rider im Windows aus dem Dateimanager.

    Um erneut zum Routenimport zu kommen, muss der Rider ab- und wieder angestöpselt werden.

    Wenn bei dem Rider ein Laufwerksbuchstabe auftaucht, könnte es u. U. auch sein, dass etwas im Windows falsch läuft. Oder durch den Wassereinbruch ist das Gerät beschädigt.

    Planen kann man gut mit Kurviger, als ITN-abspeichern und dann per Kabel wie oben beschrieben auf den Rider schicken. Nach Kontrolle und 3-4mal im Kurviger nachbessern hat man dann die passende Route auf dem Rider.


    Viele Grüße

    Polarlys

    Hallo Zusammen,

    hiermit wollte ich auch ein freundliches "Hallo" aus dem Kölner Raum in die Runde werfen und ein frohes neues Jahr wünschen.

    Ich heiße Uwe, bin 58Jahre und fahre R1100R/R1200R luftgekühlt und bin mit am liebsten auf Nebenstrecken unterwegs, je schmaler, umso besser;). Mein Hauptgebiet ist die Eifel (nicht der Ring!), Hunsrück, Westerwald und was so drumrumliegt.


    Viele Grüße

    Uwe