6-tägige Hessenrundtour mit Freunden im September 2020_Einleitung

  • Erstens kommt es anders, als man zweitens denkt…. - eigentlich hatten wir alle miteinander bei unserem Wintertreffen in Bamberg geplant, gemeinsam im September eine Dolomitentour zu unternehmen. Dann kam Corona und würfelte alles durcheinander… .

    Bernd, Heike, Thomas und ich entschieden nach langer Überlegung und schweren Herzens, darauf zu verzichten und in Deutschland zu bleiben. Der Urlaub selbst war eingereicht und genehmigt, nur das Ziel wurde für uns ein anderes.


    Erdna hat von der Dolomitentour schon berichtet – hier nachzulesen.


    Wer mag, kann nun auch uns gerne im Nachhinein auf unserer Alternativ-Tour begleiten – ich versuche mich an der Berichterstattung.


    Als Planungsgrundlage diente mir ein Bericht im Kurvenkönig-Magazin „motorradfreizeit“, Heft 3/2019 mit dem Titel „Erlebnisrouten – Motorradstraßen Hessen“.

    Ich habe diese für uns an einigen Stellen kurvenmäßig noch etwas „umgestrickt“ und den Bereich Rhön ausgeklammert. Einerseits kennen wir diesen Bereich schon ausführlich, andererseits hätte uns sonst ein kompletter Tag gefehlt – die Urlaubstage waren, zumindest für Heike und Bernd, gesetzt.

    Unsere Rundtour selbst dauerte 6 Tage und hatte auch ohne Rhön etwas über 1.900 km Gesamtlänge. Dazu kamen der Anreisetag und eine gemeinsame Weiterfahrt Richtung Süden; dazu später mehr.


    Los geht es mit Tag 0, der Anreise am Samstag, 12.09.20020 von Münster nach Lohrhaupten.

    Wir hatten unterschiedliche Anreisewege zu unserem Treffpunkt im Spessart, genauer gesagt im Flörsbachtal. Bernd und Heike kamen aus der Schwäbischen Alb, Thomas und ich aus dem Münsterland angereist.

    Mein Plan, um 8.00 Uhr zu starten ging leider nicht ganz auf, aber eine knappe Stunde später war es dann soweit. Bei molligen 21° und Sonnenschein starteten wir unsere Motorräder.




    Unser Weg schlängelte sich durch das Münsterland ins Sauerland über Rüthen nach Nuttlar. Diesen Streckenabschnitt der L776 hatten wir für uns alleine. Kein anderes Fahrzeug weit und breit, so dass wir schon einmal ordentlich am Gashahn ziehen und die dortigen Kurven genießen konnten. Unsere erste Kaffeepause machten wir in Olsberg.




    Weiter ging es über Willingen, Usseln, Medebach und Hallenberg nach Frankenberg (Eder). Über kleine Landstraßen schlängelten wir uns Richtung Kirchhain und Homberg (Ohm) um langsam in den Vogelsbergkreis mit seinen vielen schönen Kurven und Straßen einzutauchen. Kurz vor Mücke brauchte mein Töff Sprit und wir eine Abkühlung. Eine Eisdiele in direkter Nähe der Tankstelle – und alle waren anschließend gut versorgt bereit für die Weiterfahrt.



    In Laubach verließen wir die Bundesstraße und umfuhren Schotten weiträumig auf kleinsten Landstraßen. Über Gedern, Birstein und Steinau an der Straße erreichten wir nach einer ungeplanten, längeren Umleitung gegen 18.00 Uhr unser Ziel, das Hotel Waldeck in Lohrhaupten.



    Dort warteten Heike und Bernd und unser erstes gemeinsame Stiefelbier schon auf uns.



    Schnell das Zimmer bezogen und geduscht zurück auf die Terrasse um ein leckeres Abendessen zu genießen und die kommenden Tage zu besprechen.


    Hier der Link zum (geplanten) Routenverlauf bei GoogleMaps.

    Und hier die entsprechende gpx-Datei aus BaseCamp:


    Tag 00_Samstag_BC komplett.gpx

    (1,16 MB, 52 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Beste Bikergrüße

    Elke


    "Umwege erweitern die Ortskenntnis...."

  • Hallo Elke,


    sehr schön geschrieben, da freu ich mich schon auf die nächsten Etappen. Und so wie das aussieht, hatten ihr auch euren Spaß ;)


    Beste Bikergrüße, Michi

    Den hatten wir definitv! Auch wenn unsere Aussichten nicht ganz so spektakulär wie Eure waren. Außerdem habe ich es nicht geschafft, eine Schotterstrecke einzubauen. Dafür sind die Straßen in Hessen bis auf einige wenige Ausnahmen einfach zu gut in Schuss! ;)

    Beste Bikergrüße

    Elke


    "Umwege erweitern die Ortskenntnis...."

  • Da wünscht man sich dabei gewesen zu sein, chapeau....:thumbup:


    Grüßle aus dem kalt-sonnigen Unterallgäu,

    Bernd


    "Nieder mit dem Verstand – es lebe der Blödsinn."


    Karl Valentin,

    aktueller denn je in einer Zeit wo die Ideologie wichtiger ist als die Realität...||

  • Super Bericht, und toller Organisierte Touren.... Und vor allem Ihr hattet traumhaftes Wetter. Was wünscht man sich mehr. Nette Begleitung gutes Wetter, schöne Gegend..

    Hat ja alles gepasst. Hoffe das ihr auch in Zukunft so viel glück habt.:):)


    Gruß Ralf