KK-NRW Treffen 2020 - kurzes Wochenende Nr.1 - der Bericht

  • Bevor die nächste Tour ansteht, will ich doch gerne noch einen Bericht über das Treffen vom 31.07. bis 02.08.2020 im Weserbergland zum Besten geben:


    An einem sonnigen Freitag, Ende Juli machten sich einige Wagemutige aus verschiedenen Teilen Deutschlands auf den Weg ins Weserbergland, bekannte und unbekannte Community-Mitglieder zu treffen.


    Abends im Biergarten des Hotels „Landhotel am Rothenberg“ dann ein fröhliches Hallo unter Beachtung der unvermeidlichen Coronaregeln. Bei gepflegten Getränken und einem leckeren Menü kam schnell das Gefühl auf, sich schon lange zu kennen. Kein Wunder, hat man zumeist schon über das Forum mit- und untereinander Kontakt gehabt.




    Gegen 22.00 Uhr, als dann auch der Biergarten schließen musste, suchten wir alle unsere Zimmer auf, uns für den nächsten Tag zu wappnen.


    Nach einem reichhaltigen und leckeren Frühstück machten wir uns pünktlich um 9.00 Uhr mit getränkten Rössern auf den Weg mit dem erklären Ziel, Kurven zu räubern.



    Auf kleinen Sträßchen fuhren wir bis Adelebsen, um ab dort der Schwülme zu folgen, die bei Lippoldsberg in die Weser mündet. Von dort ging es bei Gieselwerder über die Weser und ab in den Reinhardswald. Auch an diesem hat der Klimawandel schon deutliche Spuren hinterlassen – es tut einem in der Seele weh!



    Weiter ging es über Helmarshausen nach Beverungen, wo wir auf Grund der noch immer gesperrten Brücke über die Weser dieser auf der Bundesstraße folgten, was unser Vergnügen nicht schmälerte - hatten wir doch freie Bahn und konnten ein wenig am Gashahn drehen.

    In Lauenförde einmal im Vorbeifahren den Blick nach rechts zur Villa Löwenherz um anschließend in den Solling zu fahren. Beim Wildpark Neuhaus dann unser erster Stopp, um den Koffeinspiegel wieder ins Lot zu bringen.



    Es folgten kleine und kleinste Sträßchen mit mal mehr oder weniger gutem Straßenzustand, aber allemal befahrbar. Oberhalb von Einbeck legten wir die Mittagspause beim Hotel Hasenjäger ein. Die große Aussichtsterrasse bot uns einen schönen Weitblick über das Leinetal und die Stadt.




    Die Stadt Einbeck ist zum Einen für ihr Bier und zum Anderen durch den PS.Speicher bekannt. Eine Besichtigung dieses sehr empfehlenswerten Motorrad- und Automobilmuseums, dessen Ausstellung in einem historischen Kornspeicher von 1898 untergebracht ist, kam leider nicht in Frage – hätte es doch zu viel Zeit beansprucht.


    Gestärkt ging es weiter Richtung und durch den Harz bis wir südlich von Bad Lauterberg im Harz bei Bartolfelde die Grenze zu Thüringen überquerten. Kurz dahinter steht ein Relikt aus den Tagen der damaligen Grenzteilung – ein alter Grenzturm, der mit viel Engagement und persönlichen Mitteln für die Nachwelt erhalten wird.




    Als nächstes Ziel steuerten wir den „Blautopf“ vom Harz an – die Rhumequelle, eine der größten Karstquellen Europas.

    Bei der sommerlich-schwülen Temperatur eine willkommene Möglichkeit, sich im Schatten ein wenig abzukühlen.



    Ein kurzes Stück auf der gleichen Strecke zurück, um dann auf dem „Großer Kuhhirtsberg“ beim Forsthaus Hübental endlich wieder Koffein nachzufüllen und dazu ein leckeres Stück Kuchen zu essen. Dass wir ganz in der Nähe eines Hornissennestes saßen, bemerkten wir zum Glück, bevor der Kuchen gereicht wurde…. .



    Derart aufgepäppelt machten wir uns auf die letzte Etappe Richtung Seeburg und den Seeburger See, weiter bis nach Krebeck, wo ein Gruppenbild am Mittelpunkt Deutschlands anstand.




    Hinweisschilder zu Orten wie "Bodensee" und "Lindau" verwirrten uns nur kurz – so lange waren wir dann doch noch nicht unterwegs. ;)

    Noch einmal schöne Strecken und Kurven durch den Gillersheimer Forst, dann war es nicht mehr weit bis zu unserem Hotel und dem verdienten Stiefelbier. Kurz die Motorräder untergestellt und dann ab in den Biergarten!



    Trotz drohender Gewitterwolken haben wir es, ohne nass zu werden, geschafft – ein perfekter Tag mit einer tollen Truppe neigte sich dem Ende entgegen. Aber erst noch ein ausgezeichnetes Menü im sonnigen Biergarten – mehr geht nicht.


    Hier noch der Link zur Tour: https://kurv.gr/gdmVU


    Der drohende Regen kam dann in der Nacht – und am Morgen zog zusätzlich ein schweres Gewitter auf, so dass sich die Abfahrt der Teilnehmer*innen ein wenig nach hinten verschob. Einige schafften es, trocken nach Hause zu kommen, andere hatten nicht ganz so viel Glück. Dem Spaß tat es allerdings keinen Abbruch.


    Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und einer Wiederholung in einer anderen Gegend steht (eigentlich) nichts im Wege. Schau´n wir mal, wie sich das noch so alles weiter entwickelt - ich meine natürlich die Sache mit dem Corona-Virus. ;):/

    Beste Bikergrüße

    Elke


    "Umwege erweitern die Ortskenntnis...."

  • Sehr schön geschrieben Elke.

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Nur noch einmal zu bekräftigen, dass es eine klasse Truppe war.


    Ich bin mehrfach angesprochen worden, in meinem Revier ein Treffen zu organisieren.

    Da setze ich mich ran, wenn die Tage kürzer werden, um die Kurvenkönige in die Motorradregion

    Lahn/Rhein/Taunus/Westerwald einzuladen. Vielleicht findet sich eine passende Kombination mit Feiertag oder Brückentag, um 2 Tage eine Tour zu fahren.

  • Elke ,Thomas

    Nochmals ganz <3lichen Danke für ALLES.

    Selbst bei der Wetterplanung habt ihr an alle Szenarien gedacht8o.

    Es war ein durchweg tolles Wochenende umd ausserdem auch unfallfrei!

    Perfekt !:thumbup:


    Stefan

    Bitte JA!!

    Plan soetwas. Eine tolle Idee!

    Und richtig schön wär's , wenn ich teilnehmen kann.


    @ die ganze Truppe:

    Danke ! Es war schön mit Euch

    Dieses Leben hat keine zweite Staffel.

    Genieße es !

    DAS sind wir denen schuld, die zu früh gehen mussten :!:



    Gesundheit!

    burghardt

  • Hallo Elke, ( Thomas )


    der Bericht ist wieder total super geschrieben.^^ Freue mich ( wie viele andere auch) wenn die nächste KKt stattfindet. Hatten alle viel Spaß und hoffe das sich daran auch in Zukunft nichts ändern wird. 8)Nochmals vielen dank für die Organisation und das schöne Wochenende.


    Gruß


    Ralf

  • Das KKT 2020 ist nachzuholen, da geht kein Weg dran vorbei. Allerdings ist das Ganze aktuell zu sehr in der Schwebe, um da irgendwas zu planen.

    "Ich kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient." - Bilbo Beutlin

  • Wen du soweit bist, melde dich und wir / ich sind bestimmt dabei. Bis dahin bleibe gesund.

    Gruß

    Wolfgang

  • Ich kann mich allen nur anschliessen , ich kannte keinen von der Gruppe

    aber man hat sich sofort sehr wohl gefühlt !
    Also Moped Fahren verbindet dann irgendwie doch , wir haben ähnliche Gene .

    Ich bin bestimmt bei nächster Möglichkeit wieder dabei ,

    danke nochmal an die tolle Orga von Elke ein Wochenende
    Wohlfühlen mit Elke !

    Liebe Grüsse von uns Beiden

    Rainer und Petra

    Einmal editiert, zuletzt von RainerF ()