Motorradtransport (ein Kleinwagen reicht)

  • Überwiegend reise ich mit Zelt. Manchmal packe ich aber (speziell bei grösseren Entfernungen) Motorrad/Roller ins Auto. Reinschieben, verzurren, fertig. Die Sache ist nach spätestens 10 Minuten erledigt. Am Zielort dient das Auto dann als "Wohnmobil".

    Das Auto: Toyota Yaris verso, mal gerade 3,87 mtr. lang. Serienmässig versenkbare Rücksitze, die aber für den Urlaub ausgebaut werden, was zusätzlichen Stauraum ergibt.

    Der Beifahrersitz wird ebenfalls ausgebaut und durch eine einfache Spanplattenkonstruktion als Verlängerung der ebenen Ladefläche ersetzt. Über eine klappbare Rampe wird das Moped rückwärts über die sehr niedrige Ladekante geschoben und verzurrt. Verzurrmöglichkeiten sind serienmässig vorhanden.


    Dann gehts locker mit 150 über die Bahn. Ballast in Form von menschlichen Wesen kann dann natürlich nicht mitgenommen werden. Ist aber positiv weil: Das Moped quasselt mir nicht die Ohren voll, muss nicht ständig pinkeln oder Hunger haben oder...oder.

    Habe ich den Wunsch, Streicheleinheiten abgeben zu müssen: Der Auspuff oder die Sitzbank sind willig.



    Oben steht eine Honda SLR drin.

    Wie man sieht, passt neben Moped auch noch ein E-Klapprad rein. Manchmal nehme ich auch noch meinen Gleitschirm mit. Habe aber festgestellt, dass das dann doch zu viel "Gewiggel" im Urlaub ist.


    Hab den 1. Yaris 1999 gekauft und ihn in diesem Jahr mit absolut problemlosen 240.000 km verkauft8). Ersetzt wurde er durch den gleichen Typ aus dem letzten Baujahr 2005 mit 145.000 km. Preis: 1.950 €. Ob er mich überleben wird?


    Wie man sieht: Es muss nicht alles aufwendig und teuer sein.


    Gruss Wolli

    Es gibt Mopedfahrer, die fahren so langsam, die werden nicht geblitzt, sondern in Öl gemalt.<X

  • Hi Wolli, entspricht dein Transport den Richtlinien.

    Bei uns ÖSIS kannst du schnell mal ein Problem damit bekommen.

    Es geht hier um die Sicherheit nicht nur des Fahrers sondern wegen aller Verkehrsteilnehmer.

    Ladung und die dazugehörige Sicherung sind bei uns ein heißes Thema.

    Also Vorsicht bei der Fahrt über die Grenzen, genau erkunden ob dein Transport bei uns so noch zulässig ist.

    Wo kein Kläger da kein Richter, aber wo ein "Weißkappler" da meist eine saftige Strafe

    LsK Robi

    Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“

    „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“

  • Hallo Robi,

    wo soll da das Problem sein? Die Verzurrung erfolgt an absolut robusten Punkten und Zurrgurten mit Prüfetikett.

    Nettes Kuriosum: Auf der Brennerautobahn fuhr längere Zeit ein Polizeifahrzeug mit 2 "Weisskapplern" hinter mir her. Irgendwann hat man mich auf einen Parkplatz gelost.

    Fahrzeug inspiziert, einer der Beamten lachte, der andere war etwas "brummig". Sein erster Satz: "Da habe ich wohl verloren". Die Erklärung kam von seinem Kollegen. Sie hatten gewettet, ob das Fahrzeug (es war die SLR 650) in Gänze oder zerlegt transportiert wurde. Wir hatten ein nettes Gespräch.

    In Deutschland wurde ich auf der AB 2x angehalten. Kurzer Check, aber auch da war das Hauptgesprächsthema die Transprtmöglichkeit in dem kleinen Auto.


    Gruss Wolli

    Es gibt Mopedfahrer, die fahren so langsam, die werden nicht geblitzt, sondern in Öl gemalt.<X

  • Geniale Lösung !!

    Schade, dass meine Grosse - Yamaha XJ900s nicht einmal über die Ladekannt käme ( 270Kg trocken).


    Wie heisst`s doch so schön :

    Genie ist einfach !

    überwiegend reise ich mit Zelt. Manchmal packe ich aber (speziell bei grösseren Entfernungen) Motorrad/Roller ins Auto. Reinschieben, verzurren, fertig. Die Sache ist nach spätestens 10 Minuten erledigt. Am Zielort dient das Auto dann als "Wohnmobil".

    Das Auto: Toyota Yaris verso, mal gerade 3,87 mtr. lang.

    Dieses Leben hat keine zweite Staffel.

    Genieße es !

    DAS sind wir denen schuld, die zu früh gehen mussten :!:



    Gesundheit!

    burghardt

    Einmal editiert, zuletzt von burghardt ()

  • Abgefahren 8)


    Ich bin einige Jahre mit einem PKW (Touran) mit Anhänger zu Motorradtreffen gefahren. In den Touran hatte ich ein Bett eingebaut. Der Vorteil war, dass nichts ausgebaut werden musste und das Bett sich als 2. Ladeboden komplett im Kofferraum befand. Der Nachteil war, dass man häufiger Überholverbote mit dem Anhänger zu beachten hatte.

    Man sollte eigentlich im Leben niemals die gleiche Dummheit zweimal
    machen, denn die Auswahl ist so groß.

  • Ich hätte jetzt fast gewettet, dass du damit bei unseren "Weisskapplern" nicht durchkommst.

    Der Gesetzgeber schreibt bei uns wie auch in der gesamten EU eine ordnungsgemäße Transportsicherung vor. Ein Motorrad in seinem Auto so zu platzieren wie du es gemacht hast, wäre für mich nicht durchführbar.

    Frage?:/ sind die Transportösen in deinem Auto bei einem eventuellen Krasch auch ausgelegt, die sich daraus ergebene Tonnage auch auszuhalten. Bei meinem Mazda CX-5 steht ausdrücklich beschrieben, das das Ladegut nicht mehr als 50 kg haben darf im Übrigen würde ich kein Motorrad über die Ladekante bekommen^^

    Sollte das so sein, dann hast die mit deinem Auto eine sehr gute Wahl getroffen :thumbup::thumbup::thumbup:


    LsK MR

    Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“

    „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“

  • Ich hätte jetzt fast gewettet, dass du damit bei unseren "Weisskapplern" nicht durchkommst.

    Bin ehrlicherweise auch überrascht denn ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern da hat es schon genügt wenn Du als Piefke aufgrund des Kennzeichens erkannt worden bist um ein Ticket zu bekommen, egal ob du was angestellt hast oder nicht.


    Anscheinend hat sich mit der Umbenennung der Gendarmerie in Polizei auch in so manchen Köpfen etwas geändert was ja durchaus etwas positives ist. :thumbup:

    Schmunzelndes Grüßle aus dem sonnig-kalt Unterallgäu,

    Bernd


    "Nieder mit dem Verstand – es lebe der Blödsinn."


    Karl Valentin,

    aktueller denn je in einer Zeit wo die Ideologie wichtiger ist als die Realität...||

  • Hallo Robi,

    für mein Fahrzeug gilt nur das zulässige Gesamtgewicht. Die Befestigungsösen seitlich (verhindern nur das seitliche Kippen), sind solide Ösen, in denen die Rücksitzlehnen arretiert werden. Die wichtigere Befestigung in Fahrtrichtung erfolg über die im Boden eingelassene sehr robuste Bodenarretierung der Rücksitze (mit Fahrzeugboden verschweisst). Und was das Mopedgewicht anbelangt: Ich kenne Beifahrer-innen, die locker das Gewicht meiner KTM (150 kg) erreichen und die muss ich nicht zusätzlich verzurren.:cursing: :DLadekante: Die ist mal gerade 47 cm hoch, dann geht's nahtlos in den ebenen Ladeboden über. Keine Stossstange im Weg.


    Hallo Bernd,

    das Verhalten der Beamten war auch für mich ungewöhnlich. Ich wurde vor langer Zeit mal auf der BrennerAB eingefangen, weil ich mit meinem BMW (schon negativ und dann auch noch Piefke)) wegen einer geringfügigen Geschwindigkeitsüberschreitung im Baustellenbereich fürchterlich zusammengestaucht wurde. Ich kam mir vor wie ein Schwerverbrecher:evil:

    Gruss Wolli

    Es gibt Mopedfahrer, die fahren so langsam, die werden nicht geblitzt, sondern in Öl gemalt.<X

    Einmal editiert, zuletzt von Wolli ()

  • Alternative ist ein Koffer:


    meiner hat 2 Einzelsitze mit je 3 Airbags, Klimaanlage, DAB+ Plus Radio, 130Pferdchen, 1200kg Zuladung, eine Seilwinde mit Fernbedienung und wenn man den Tempomaten auf 125 stellt laufen nicht mehr als 7 bis 8 Liter Diesel durch die Düsen .

    Die Verladehöhe beträgt 50cm, die Höhe der Motorräder ist auf 1,42cm beschränkt und wenn es nicht 2 Boxer sind, passen auch 3 Töff´s hinein


                 

    alleine Fahren ist doof ;)

  • Das machen wir auch so am Liebsten. Aber wenn es 1000 km und mehr nur für die Anfahrt über die Autobahn sind und die Urlaubszeit begrenzt ist, nehmen wir unseren Bus. Für's Wochenende oder hier in den Alpen so wie Du.... :)


    PS: Meine Frau hatte bis letzten Frühling die gleiche BMW F650GS wie Du (siehst Du noch auf den Fotos im Bus)! Schönes Teil!


    Viele Grüße


    Kurt

    Einmal editiert, zuletzt von surfguy ()

  • Alles schöne und praktische Lösungen. Wenn mein Motorrad in den Urlaub will, muss es immer noch selbst die Straße unter die Räder nehmen. Ich liebe Urlaub von der Haustüre an. Das sieht dann so aus.

    So wird aus deiner "Kleinen" ein richties Dickschiff.;(:thumbup:

    Gruß

    Wolfgang

    Gruß

    Wolfgang